Zum Inhalt springen

ÖKUMENE IN SCHWABACH

Ökumenische Begegnungen und Gespräche werden in unserer Heimatstadt schon seit den 90er Jahren gepflegt. Früher waren es die jeweiligen Geistlichen, aber auch engagierte Frauen, die untereinander Kontakte knüpften. Am 8. Februar 1995 trafen sich die Vertreter verschiedener Pfarrgemeinden in der ersten offiziellen Ökumenesitzung, in der auch gleich ein gemeinsamer Gottesdienst anlässlich des Kriegsendes vor 50 Jahren beschlossen wurde. Diese Veranstaltung fand so großen Anklang, dass im Laufe der nächsten Jahre Vertreter weiterer Kirchen Anschluss im Ökumeneausschuss suchten.

Am 7. Juni 2003 schlossen sich die verschiedenen Kirchen auf der Grundlage der CHARTA OECUMENICA zur ARBEITSGEMEINSCHAFT CHRISTLICHER KIRCHEN IN SCHWABACH zusammen. Der ACK SCHWABACH gehören an:

Evangelisch-Lutherische Kirche mit ihren Gemeinden St. Martin Schwabach, Gethsemane Schwabach-Limbach, Unterreichenbach, Wolkersdorf und Dietersdorf,

Evangelisch-methodistische Kirchengemeinde Schwabach,

Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Schwabach.

Römisch-katholische Kirche mit ihren Pfarrgemeinden St. Sebald Schwabach und St. Peter und Paul Schwabach,

Griechisch-Orthodoxe Kirchengemeinde Schwabach,

Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde (Baptisten) Schwabach.

Die ACK Schwabach hat sich in ihren Richtlinien folgende Aufgaben gestellt:

Sie ist verantwortlich für die Förderung des ökumenischen Bewusstseins.

Sie fördert das theologische Gespräch über anstehende Fragen.

Sie fördert den Kontakt zwischen den ökumenischen Aktivitäten in Schwabach.

Sie bemüht sich in engem Kontakt mit überregionalen ökumenischen Initiativen, den weltweiten ökumenischen Dialog für die Arbeit in der Region und am Ort fruchtbar zu machen. Sie hält insbesondere Kontakt zur AcK in Bayern.

Sie gibt Impulse und Anregungen zu gemeinsamem Handeln, damit die Gemeinschaft in Gebet, Zeugnis und Dienst sichtbar wird und verwirklicht sie.

Sie bietet sich an, bei Spannungen und Meinungsverschiedenheiten zwischen einzelnen Mitgliedern zu beraten und zu vermitteln.

Sie ist bereit, für alle ihre Mitglieder in der Öffentlichkeit zu sprechen und tätig zu werden.

Die Organe der ACK schwabach sind:

der Ökumeneausschuss, in dem alle Mitglieder angemessen vertreten sind und zwei gleichberechtigten Vorsitzenden, Frau Rosemarie Meinhold, Tel.: 09122 81759, und Frau Doris Novotny, Tel.: 09122 81828;

der Vorstand, der vom Ökumeneausschuss für vier Jahre gewählt wird, bestehend aus einem/einer Vorsitzenden und fünf gleichrangigen StellvereterInnen, die den verschiedenen Kirchen angehören müssen, Domkapitular Alois Ehrl (Vors.), Dekan Klaus Stiegler, Frau Pastorin Schmidt, Pfarrer Thomas Volberg, Frau Heike Mühlan und Herr Thomas Mantarlis.

Kirchen, die eine volle Mitgliedschaft nicht oder noch nicht eingehen wollen, können als Gäste aufgenommen werden.

 

 

Gottesdienstzeiten

Heilige Messen in der Pfarrei Schwabach St. Sebald

Samstag
Penzendorf: 17:00 Uhr (Winterzeit), 18:00 Uhr (Sommerzeit)
St. Peter und Paul: 18:00 Uhr

Sonntag:
St. Sebald: 9:00 Uhr
St. Peter und Paul: 9:30 Uhr
Eichwasen: 10:30 Uhr
St. Sebald: 11:00 Uhr
St. Sebald: 19:00 Uhr

Beichtgelegenheit in der Pfarrei Schwabach St. Sebald

St. Sebald: Samstag 15.30 bis 16.30 Uhr Gelegenheit zum Seelsorgegespräch und zur Beichte
St. Peter und Paul: Samstag 17.00 bis 17.30 Uhr

Anbetungszeit in der Pfarrei Schwabach/St. Peter und Paul

Freitag 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr, außer in den Schulferien

Pfarrei Schwabach

Leiter:
Pfarrer Robert Schrollinger
Ludwigstraße 17
91126 Schwabach