Zum Inhalt springen
18.12.2020

Weihnachten im Gesicht

Foto: pixabay.com

Weihnachten ist für uns Christen ein Grund zur echten Freude. Gottes Sohn kommt in die Welt, um uns zu erlösen, zu heilen und heiligen, um uns zu begleiten, unser Schicksal zu teilen und uns zur ewigen Glückseligkeit im Himmel zu führen.
Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingibt, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern das ewige Leben hat“ (Joh 3,16).
Der Name Jesus heißt der Retter, Heiland, Erlöser…(Mt 1,21). Er ist Emmanuel, Gott mit uns (Mt 1,23).
Ein wahrer Grund zur Freude. Ist mir aber diese Freude im Gesicht anzumerken?
Der Atheist Friedrich Nietzsche hat uns Christen vorgeworfen, dass wir so wenig erlöst, also froh, aussähen. „Die Christen müssten mir erlöster aussehen. Bessere Lieder müssten sie mir singen, wenn ich an ihren Erlöser glauben sollte“ schrieb er.Wenn ich die Geburt Jesu Christi in meiner Seele erlebe, wenn mein Herz zu seiner Krippe wird, dann entsteht in meinem Inneren tiefe Freude und Glück, die durch alle Poren der Haut durchdringt und mir sprichwörtlich im Gesicht anzusehen ist.
So werde ich das „frohe Weihnachten“ nicht nur auf Karten lesen oder niederschreiben, sondern im Gesicht ausstrahlen.

In diesen Sinne wünsche ich Ihnen frohe Weihnachten.

Msgr. Dr. Josef Hernoga, Schwabach, 18.12.20

Gottesdienstzeiten

Heilige Messen in der Pfarrei Schwabach St. Sebald

Samstag
Penzendorf: 17.00 Uhr (Winterzeit)
St. Peter und Paul: 18.00 Uhr (Sommerzeit)

Sonntag:
St. Sebald: 9.00 Uhr
Penzendorf: 9.00 Uhr (Sommerzeit)
St. Peter und Paul: 10.00 Uhr
St. Sebald: 10.30 Uhr
Eichwasen: 10.30 Uhr
St. Sebald: 19.00 Uhr

Beichtgelegenheit in der Pfarrei Schwabach St. Sebald

St. Sebald: Samstag 15.30 bis 16.30 Uhr Gelegenheit zum Seelsorgegespräch und zur Beichte
St. Peter und Paul: Samstag 17.00 Uhr (Sommerzeit), Sonntag 9.00 Uhr (Winterzeit)

Anbetungszeit in der Pfarrei Schwabach/St. Peter und Paul

Freitag 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr, außer in den Schulferien